Angebote zu "Christina" (6 Treffer)

Crowdfunding statt Kredit? Eine Fallstudie als ...
€ 15.99
Angebot
€ 14.99 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 15.99 / in stock)

Crowdfunding statt Kredit? Eine Fallstudie: Christina Buckreus

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 11, 2018
Zum Angebot
Crowdfunding statt Kredit? Eine Fallstudie als ...
€ 15.99 *
ggf. zzgl. Versand

Crowdfunding statt Kredit? Eine Fallstudie:1. Auflage Christina Buckreus

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 14, 2018
Zum Angebot
Crowdfunding statt Kredit? Eine Fallstudie
€ 15.99 *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Rhein-Neckar e. V., Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit untersucht die Frage, inwiefern Crowdfunding eine Konkurrenz zur traditionellen Finanzierung durch die Hausbank darstellt. In dieser Fallstudie aus Sicht eines mittelständigen Finanzdienstleistungsunternehmens werden dazu die Crowdfunding-Plattformen Kickstarter und Startnext betrachtet und Auswirkungen auf das Bankengeschäft abgeleitet.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 20, 2018
Zum Angebot
Mezzanine Kapital
€ 15.99 *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,3, Hochschule Albstadt-Sigmaringen; Sigmaringen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Finanzierung deutscher Unternehmen ist in den letzten Jahren einem starken Wandel der externen Rahmenbedingungen ausgesetzt. Die momentane Bankenkrise erschwert nun zusätzlich den Zugang zu günstigen Darlehen. Kreditinstitute vergeben erstrangige Darlehen nur noch sehr zögerlich und lediglich an Unternehmen, die einer ausführlichen Bonitätsprüfung standhalten. Diese Zurückhaltung ist auch eine Folge der Basel II -Vorgaben. Seit Basel II müssen alle Banken, bei der Vergabe von Darlehen mit höherem Ausfallrisiko mehr Eigenkapital hinterlegen. Nun ist seit der Bankenkrise 2008 bei vielen Banken die Eigenkapitalquote gesunken, wodurch sich auch das Volumen der Kreditvergabe reduziert hat und nur noch Kredite an bonitätsstarke Unternehmen vergeben werden. Speziell für den mit geringer Eigenkapitalquote ausgestatteten deutschen Mittelstand sind günstige Bankdarlehen aufgrund der daraus resultierenden schlechteren Ratings und verstärkt durch die Kreditkrise kaum noch zu bekommen. Auch die teure Eigenkapitalaufnahme kommt für viele Unternehmen nicht in Frage, da sie den Einfluss von außen fürchten und einen Kompetenzverlust vermeiden möchten. Daher müssen die Unternehmen langfristig umdenken, um den erhöhter Bedarf der Finanzierung decken zu können. So bieten sich Finanzierungsmodellen an, die zwischen Eigen- und Fremdkapital liegen. Die Vorteile des Mezzanine-Kapital liegen in den flexiblen Ausgestaltungsmöglichkeiten an jedem Punkt der Skala zwischen Eigen- und Fremdkapital. So kann die Mezzanine-Finanzierung als idealer ´´Lückenfüller´´ angesehen werden, wodurch der Markt für Mezzanine-Kapital in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist. Doch durch was zeichnen sich diese Mezzanine-Finanzinstrumente aus? Und kann Mezzanine-Kapital wirklich die Lösung für eigenkapitalschwache Unternehmen sein? Auf diese Fragen sollen nun im Verlauf der Arbeit eingegangen und weitere Aspekte der Mezzanine-Finanzierung erläutert werden.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 20, 2018
Zum Angebot
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Unterh...
€ 12.40 *
ggf. zzgl. Versand

Elternunterhalt - zahlen Sie nicht zu viel - oder auch gar nichts! ´´Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren´´, heißt es in Paragr.1601 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB). Natürlich: Eltern müssen für ihre Kinder sorgen, und Geschiedene zahlen Unterhalt für den oder die Ex. Was jedoch nur wenige wissen: Das gilt auch umgekehrt - Kinder müssen auch ihren Eltern Unterhalt zahlen. Unterhaltspflicht für bedürftige Eltern Ein Fall, wie er immer öfter vorkommt: Gebrechliche Eltern müssen ins Pflegeheim, können die Kosten dafür aber nicht selber aufbringen. Da springt dann Vater Staat ein und unterstützt sie mit Sozialhilfe. Das ist seine Pflicht - schnell jedoch wendet er sich an die Kinder und fordert von diesen die entstehenden Kosten als Elternunterhalt zurück. Müssen Sie wirklich Elternunterhalt zahlen? Aber stehen Sie wirklich in der Pflicht zu zahlen? Schließlich haben Sie selbst Kinder zu versorgen oder müssen vielleicht einen hohen Kredit für Ihr hart erworbenes Eigenheim abbezahlen. Und Geld zum Leben brauchen Sie für sich und Ihre eigene Familie ja auch. Hier entsteht leicht ein Konflikt, denn beim Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf und beide Seiten haben ihre berechtigten Interessen: Während der Staat möglichst viel Elternunterhalt zurück bekommen möchte, möchten Sie so wenig wie möglich bezahlen. Selbstbehalt, Schonvermögen und Haushaltsersparnis Schonvermögen steht Ihnen natürlich auch in diesem Falle zu. Wie hoch ihr Selbstbehalt sowie Ihre Haushaltsersparnis ausfallen und wie Sie Ihren zu zahlenden Elternunterhalt berechnen, erklärt die Juristin Christina Klein in ihrem Praxisratgeber: Was also kann der Staat überhaupt von Ihnen fordern? Wie wird Ihre ´´Leistungsfähigkeit´´ (so das BGB), sprich: Ihre Zahlungsfähigkeit bestimmt? Was ist, wenn Sie selber nur ein geringes Einkommen haben? Wird etwa auch Ihr Privatvermögen angetastet? Und was ist, wenn Sie bereits andere Unterhaltsverpflichtungen haben, etwa aus einer Scheidung? Oder wenn Sie für Ihre eigene Altersvorsorge laufende Zahlungen leisten müssen? Hierüber müssen Sie umfassend Auskunft geben. Danach wird Ihr so genannter Selbstbehalt ermittelt - der Betrag, der Ihnen für Ihre berechtigten Belange verbleiben muss. Dabei entscheidet immer Ihre konkrete Lebenssituation. Tipp: Diese können Sie durchaus beeinflussen, damit die Unterhaltszahlungen Sie nicht erschlagen. Welche Möglichkeiten da bestehen und wie Sie Ihr Schonvermögen sichern, das zeigt Ihnen dieser Ratgeber. Elternunterhalt richtig berechnen Es gibt zudem eine Reihe von so genannten ´´Billigkeitsgründen´´, durch die Ihre Belastung gemindert, zeitlich begrenzt wird oder gar ganz entfallen kann. All das wird in diesem Leitfaden zum Elternunterhalt leicht verständlich, aber gleichzeitig juristisch korrekt dargestellt. Und damit Sie sehen, an welchen ´´Rädchen´´ Sie drehen können, liefert die Autorin Ihnen sieben detaillierte Beispiele zur Berechnung aus der Praxis, dieSie sofort auf Ihren Fall anwenden können.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 20, 2018
Zum Angebot
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Unterh...
€ 9.30 *
ggf. zzgl. Versand

Nicht nur Eltern sind gesetzlich verpflichtet, für einen angemessenen Lebensunterhalt ihrer Kinder zu sorgen. Was nur wenige wissen: Auch Kinder müssen für ihre Eltern sorgen. Ein häufiger Fall: Wenn die gebrechlichen Eltern nicht mehr selbst die Kosten der Unterbringung in einem Pflegeheim aufbringen können, springt oft der Staat mit Sozialhilfe ein. Das ist seine Pflicht ? später jedoch wendet er sich dann an die Kinder und fordert die bezahlten Kosten zurück. Die Kinder, die oft schon die 50 überschritten haben, befinden sich jetzt unter Umständen in einer schwierigen Lage: Sie müssen oft den Unterhalt ihrer eigenen Kinder bezahlen und sind jetzt doppelt belastet. Sie sollen aber nicht übermäßig eingeschränkt werden. Das haben deutsche Gerichte in einer Vielzahl von Entscheidungen bestätigt: Danach muss jedem, der zum Unterhalt herangezogen wird, eine ausreichende Altersvorsorge und ein angemessener Lebensstandard verbleiben. Doch wie hoch ist der Unterhalt, den Kinder für ihre Eltern zahlen müssen? Was kann man auf jeden behalten? Was ist, wenn die Kinder z. B. durch Kredite stark belastet sind? Müssen die Rücklagen für die eigene Altersvorsorge angetastet werden? Und nicht zuletzt: Wie kommt man mit den zuständigen Behörden klar, etwa mit dem Amt für Soziales und Senioren? Ein Ratgeber aus dem Bonner Fachverlag interna zeigt jetzt, wie man sich richtig verhält. Er trägt den Titel ?Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Unterhalt für bedürftige Eltern?. Autorin ist die Juristin Christina Klein, die neben der rechtliche Seite auch die menschliche nicht zu kurz kommen lässt. Sie gibt fundierte und doch leicht verständliche Antworten auf die genannten Fragen. Wegweiser durch den Paragraphen- und Behördendschungel Christina Kleins Ratgeber leitet potenziell Unterhaltspflichtige durch Rechtsbestimmungen und Verwaltungsverfahren mit dem Ziel, für alle Beteiligten eine gerechte Lösung zu finden, um sich so unnötige Mühe, Ärger mit Behörden, Kosten und auch menschliche Enttäuschungen zu ersparen. Rund um das Thema bekommen sie praxisbewährte Tipps zu wichtigen Punkten wie > rechtliche Grundlagan > Umgang mit Behörden und Institutionen > Berechnung und Höhe des Unterhalts und vielem mehr ? wertvolle Informationen, leicht verständlich aufbereitet. Ein Kapitel mit wichtigen Gerichtsurteilen über den Eltern-Unterhalt rundet den Ratgeber ab. Dieser Leitfaden erscheint übrigens im Digitaldruck; dies gewährleistet die laufende Einarbeitung von Änderungen und Ergänzungen und damit stets die optimale Aktualität und Rechtssicherheit für Unterhaltspflichtige und alle, die es einmal werden könnten.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 20, 2018
Zum Angebot