Angebote zu "Schmidt" (4 Treffer)

Kredit und Zins als Buch von Georg Schmidt
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand
(19,90 € / in stock)

Kredit und Zins:Duncker & Humblot reprints Georg Schmidt

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 06.12.2017
Zum Angebot
Konsum, Kredit und Investitionen in der Großen ...
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(4,99 € / in stock)

Konsum, Kredit und Investitionen in der Großen Depression: Nico Schmidt

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 11.12.2017
Zum Angebot
Franz Josef Strauß und die DDR-Kredite. Ein Ver...
26,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Westeuropa, Note: 2,0, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die mediale sowie politische Aufmerksamkeit des Sommers 1983 lag auf einer Bürgschaft der noch jungen christlich-liberalen Bundesregierung unter Helmut Kohl für die DDR. Ein Kredit in Höhe von einer Milliarde D-Mark wurde der DDR von einem westdeutschen Bankenkonsortium unter Federführung der Bayerischen Landesbank bereitgestellt. Ein solches Handeln einer im Gegensatz zur sozialdemokratischen Regierung der Ära Schmidt konservativ ausgerichteten Regierung, und insbesondere die Initiierung dieses Kredites durch die ideologischen Klassenfeinde Franz Josef Strauß und Alexander Schalck-Golodkowski, sorgten für Aufsehen und Verwunderung in der öffentlichen Wahrnehmung und den Medien. CSU-Vorsitzender Strauß war für sein stark ausgeprägtes antikommunistisches Verhalten bekannt. Nun verhandelte eben dieser CSU-Politiker mit Alexander Schalck-Golodkowski, dem Chef des Bereichs Kommerzielle Koordinierung im Ministerium für Außenhandel der Deutschen Demokratischen Republik, über einen Kredit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR und setzte sich speziell für dessen Zustandekommen ein. Durch diesen Kredit über eine Milliarde D-Mark und einem weiteren Kredit über 950 Millionen D-Mark im Jahr 1984, für den die BRD ebenfalls bürgte, musste die DDR - anders als andere osteuropäische Staaten wie Rumänien oder Polen - nicht ihre Zahlungsunfähigkeit erklären und konnte den Staatsbankrott verhindern. Mit der Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse in der Sowjetunion und den zeitgleichen Geldflüssen von West- nach Ostdeutschland kam es zu einer deutsch-deutschen Annäherung zu Zeiten des Kalten Kriegs. In der folgenenden Arbeit werden Franz Josef Strauß und die DDR-Kredite von 1983 und 1984 beleuchtet. Dabei wird untersucht, in wiefern es sich um ein ähnliches Phänomen wie Nixon-goes-to-China handelt, welches sich auf den Besuch des amerikanischen Präsidenten in China bezieht.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 21.11.2017
Zum Angebot
Sexpanzer und Babytod - Wie wir uns manipuliere...
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ob spektakulärer Buchtitel oder beeindruckende Fachsprache: Es gibt jede Menge Kniffe und Tricks, Menschen auf etwas aufmerksam zu machen, sie zu überzeugen oder ihr Verhalten zu beeinflussen. Unternehmen, wohltätige Organisationen oder unser eigener Freundeskreis - nahezu jeder manipuliert bewusst oder unbewusst unser Verhalten oder unsere Ansichten. Und oft manipulieren wir uns sogar selbst, ohne es zu merken. Wir lassen uns leicht täuschen, und unser Gehirn ist alles andere als eine rationale Denkmaschine. Sexpanzer und Babytod klärt mit viel Humor über diese menschlichen Schwächen auf und beantwortet Fragen wie: Warum sind immer die anderen so schlechte Autofahrer? Wie funktionieren Lügendetektoren - und funktionieren sie überhaupt? Was haben Comedians mit Adolf Hitler gemeinsam? Verdirbt Macht tatsächlich den Charakter? Werden wir durch unterschwellige Botschaften zum Kaufen animiert? Wieso lassen sich viele Leute so leicht Kredite aufschwatzen? Warum heißt das Buch eigentlich Sexpanzer und Babytod? Ein leicht verständlicher Streifzug durch die menschliche Psyche mit viel Humor und Selbstironie vom Autor der bekannten Internetseite Klopfers Web. Christian Schmidt, geboren am 14. Februar 1980 in Frankfurt (Oder), ist freiberuflicher Autor und Dauerstudent und somit mitverantwortlich für den Niedergang Deutschlands. Seit 1999 betreibt er (unter seinem Spitznamen Klopfer) die Webseite Klopfers Web. 2006 hätte er beinahe den Literaturnobelpreis bekommen. Es scheiterte lediglich daran, dass ihn niemand nominierte.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot